Eigentlich sollte es ein Blog über Intoleranzen werden…


Urlaub Emden 2013 323… aber jetzt hat sich die CFS/ ME dazu gesellt und stellt mein Leben immer weiter auf den Kopf. Wie ich schon mal schrieb, muss ich mir immer überlegen, was ich an einem Tag erledigen möchte. Selbst dann ist es zweifelhaft, ob ich alles hinbekomme, was ich mir vorgenommen habe. Dabei sind es vielleicht nur die einfachsten, alltäglichsten Sachen, wie Wäsche sortieren, etwas zu essen machen oder die Kommode abstauben.

Das blöde ist, ich weiß nicht, was die CFS ausgelöst hat. Ich habe kein Epstein-Barr, kein Herpes (bekomme den nur durch Lippenpflegestifte) und keine Borreliose. Die CFS kann auch durch Stress und Dauerbelastung, sowie durch einen verschobenen Hormonhaushalt ausgelöst werden. Wenn ich das richtig verstanden habe, heißt das in der Fachsprache Neurostress. Auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten können der Auslöser für CFS sein.

Die letzten fünf Jahre hatte ich viel um die Ohren. Im Sommer vor drei Jahren begann ich meine Umschulung und etwas zur selben Zeit merkte ich das etwas nicht stimmt. Da merkte ich das ich die ersten Sachen nicht vertrug. Aber wie Frau halt ist, hält sie durch und macht weiter. Neben dem lernen (wir mussten den Stoff von drei Jahren in zwei lernen), kam der Haushalt, das Hobby und natürlich darf der Freund ja auch nicht zu kurz kommen. Meine süßen Haustiere wollten auch mal geknuddelt werden. Ab da ging die Spirale abwärts, von Intoleranzen, über HPU, zur CFS/ ME. Wahrscheinlich habe ich die HPU schon länger, aber sie kam wohl nicht durch. Zu dem Zeitpunkt kämpfte ich schon mit Erschöpfung und Müdigkeit, aber keiner hat mich Ernst genommen.

Es dauerte aber noch ein weiteres Jahr (Herbst 2013), bis ich wußte was mir fehlte. Aber das macht es auch nicht besser. Ich weiß nicht wie ich dagegen angehen und damit umgehen soll. Außer ne Menge HORRORSTORIES findet man nichts im Internet, was auf eine Heilung hinweist. Meist liest man von Bettlägerigen, die nichts mehr selber können oder einigen wenigen, die zumindest noch selber duschen oder Zähne putzen können. Aber gibt es jemanden der fast wieder der alte ist? Ich bin zwar mit den Aminosäuren auf einem guten Weg, aber ich bin immer noch skeptisch, ob sie mir wirklich helfen. Ich werde die Therapie nicht nach so kurzer Zeit aufgeben und doch bin ich hin und her gerissen.

Ich bin erschrocken, was diese CFS mit mir macht. Ich war ein lebensfroher, lustiger Mensch gewesen. Voller Energie, geduldig, habe viel gelacht und mein Hobby Pferde geliebt. Heute bin ich froh, wenn es regnet, denn das heißt, ich brauche nicht reiten, wenn ich nicht stunden lang konzentriert am PC sitzen muss um einen Online-Shop zu betreuen, wenn ich einfach aufm Sofa rumhängen kann, ohne mich bewegen zu müssen, wenn ich nicht heile Welt spielen und freundlich lächeln muss, obwohl es super anstrengend ist. Und dann plagt mich das Gewissen, meine Haustiere, das Pflegepferd, der Haushalt, mein Freund, essen muss ich auch und dann raffe ich mich auf und mache weiter.

Also, nicht hängen lassen. Hingefallen? Aufstehen und Krönchen richten… 🙂

Ein Gedanke zu “Eigentlich sollte es ein Blog über Intoleranzen werden…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s