Die erstaunliche Wirkung von Fußbädern! – Teil 2


IMG_1202

Frühling in Westfalen

Ich bin nach wie vor begeistert von den Fußbädern. Wie ich schon mal berichtet habe, war ich die ersten Male ziemlich müde und angeschlagen. Aber das hat sich sehr schnell gelegt. Der Körper gewöhnte sich sehr gut daran und ab da konnte ich die Dauer der Fußbäder erhöhen. Ich habe schon mal ne Stunde die Füße gebadet, weil ich übers lesen oder tippen am Computer (habe einen Lapt0p) die Zeit vergessen habe.

Ich konnte wiederholt feststellen, das dieser unangenehme Geruch beim schwitzen verschwunden ist. Es sei denn ich bin zu nachlässig mit den Fußbädern gewesen. Zwischendurch hatte ich mit den Fußbädern aufgehört und es dauerte nicht lange und der starkte Körpergeruch trat wieder auf. Selbst ein Deo konnte den nicht verdecken. Dann fing ich wieder an die Füße zu baden und am nächsten Tag war Schluss damit.

Auch stellte ich fest, das ich nach den Infusionen vermehrt „gestunken“ habe. Ich konnte mir gar nicht erklären warum. Bis ich mich daran erinnerte, das der Arzt mir gesagt hat, das die Aminosäure Gluthation die Entgiftung ankurbelt. Also am gleichen abend wieder meine Schüssel raus geholt und die Füße gebadet.

Natürlich hat die Fußbadgeschichte noch einen tollen Nebeneffekt. Ich muss mich für mindestens eine halbe Stunde hinsetzen und zur Ruhe kommen und ein wenig entspannen. Es hilft mir etwas den Alltag besser zu bewältigen und den anstrengenden Arbeitstag hinter mir zu lassen. Denn ich merke immer wieder, das ich in meine alten Muster verfalle und mir zuviel auf Halse. Ich merke dann zwar das ich nicht mehr kann, aber immer mittendrin aufhören möchte ich auch nicht. Da ist die Zwangspause eine gute Gelegenheit zum abschalten und runterkommen.

Werbeanzeigen