Darmpilzinfektion und keiner hats gemerkt


Wichtiger Hinweiß!! Einen Darmpilzinfektion sollte man nie auf eigene Faust behandeln. Das kann schwere gesundheitliche Folgen haben. Versucht man den Pilz auszuhungern, kann er sich durch die Darmwand im ganzen Körper verteilen und schwere Schäden verursachen. Sprechen Sie mir Ihrem Arzt und lassen Sie sich gründlich untersuchen, bevor Sie mit einer Therapie anfangen.

Vorab!! Pilze im Darm sind normal und gehören zu einer gesunden Darmflora dazu!! Die Pilze können sich nur dann krankhaft vermehren, wenn im Körper alles aus dem Gleichgewicht gerät.

Und genau das ist mir passiert!!

Am Anfang des Jahres, war ich fix und fertig. Mir ging es schlecht, mir tat alles weh, ich war kraftlos, ich hatte Bauchweh, die Luft sammelte sich im Bauch und ging nicht weg, alles was ich aß vertrug ich schlecht und es wurde immer schlimmer. Ich hatte Heißhungerattacken (am allerschlimmsten auf Süßes), überall bunkerte ich essbares, Kuchen, Schokolade, Lakritz, und packte soviel zu essen ein (wenn wir unterwegs waren), das es für eine Armee gereicht hätte. Ständig musste ich essen, um soviel Kraft zu haben, das ich überhaupt etwas erledigen konnte. Ich konnte nichts mehr weglassen. Ich lebte nur noch von Gemüse und Fleisch und ich konnte nichts mehr weglassen, das meine Beschwerden hätte lindern können. Irgendwie saß ich schon wieder in einer Sackgasse und fand keinen Weg hinaus.

Ich hatte schon lange mit dem Gedanken gespielt zu einem Heilpraktiker zu gehen und jetzt wurde ich durch eine gute Bekannte noch dazu ermuntert, nachdem sie so gute Erfolge mit einer Heilpraktikerin erzielt hat. Ich machte einen Termin und hatte Glück, das ich innerhalb von einer Woche einen Termin bekommen konnte.

Wir hatten ein langes Anamnesegespräch, sie fragte nach Beschwerden, Diagnosen, Behandlungen, Medikamenten, Nahrungsergänzungsmitteln, Stress in der Familie oder bei der Arbeit, eigentlich nach allem, auch nach unwichtigen Dingen (wie ich meinte 🙂 ).

Die Heilpraktikerin arbeitet mit Bioresonanz (ich weiß, es gibt viele Diskussionen darüber, aber die sind jetzt nicht das Thema). Ich saß auf einer Matte die an das Gerät angeschlossen ist und sie hat meinen ganzen Organismus ausgemessen. Sie fragte: „Schlingen Sie ihr Essen runter?“ und ich antwortete beschämt: „Ja, weil ich immer so einen Hunger habe!“ „Das Sie Ihr essen runter schlingen, kann ich mit dem Gerät erkennen.“ Natürlich erfolgte dann die obligatorische Belehrung, das man gerade bei Darmbeschwerden, langsam kauen und essen soll.  😉 Sie stellte so einiges fest, was ich ihr nicht erzählt habe und war sehr erstaunt.

Sie stellte fest, das mein Körper total aus dem Gleichgewicht geraten ist. Neben den bekannten Diagnosen, kam noch ein übersäuerter Körper dazu, ein aktiver Herpesvirus und Candida Albicans. In meinem Fall, haben wir eine erneute Stuhlprobe weggelassen. Normalerweise wird diese angeordnet, da ich in den letzten Jahren immer wieder Proben abgegeben hatte und diese immer negativ waren, haben wir darauf verzichtet. Die Beschwerden waren zu eindeutig und sprachen für einen Befall.

Seit sechs Wochen bekomme ich eine Therapie aus Bioresonanz, einer Pilzdiät, Toxaprevent Plus und Nahrungsergänzung um den Körper zu entsäuerrn. Das wichtigste bei der Diät ist der Verzicht auf alles was süß ist, d. h. keinen Zucker, kein Sirup, Honig, Dicksäfte oder süßes Obst und Gemüse. Auch sollte man alles weglassen, was unverträglich ist, um den Darm nicht weiter zu belasten und so wenig wie möglich Luft im Darm ist. Wie lange man diese Diät einhalten muss, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich, aber in jedem Fall kann es bis zu einem Jahr dauern. In der Schulmedizin geht die Behandlung schneller, falls man einen Arzt findet der auch den Pilz feststellt und einen nicht für bescheuert hält. Aber die Rückfallquote ist recht hoch, daher sollte man sich lieber länger an die Diät halten.

Was soll ich sagen, es geht mir langsam aber sicher etwas besser. Nach jeder Bioresonanz, habe ich am nächsten Tag eine leichte Erstverschlimmerung, die sich aber meist recht schnell wieder legt. Das Toxaprevent hat mir geholfen, die Gifte die der abgestorbene Pilz freisetzt, aufzufangen. Ich habe immer noch Luft im Bauch aber sie geht langsam aber sicher zurück. Meine Muskeln und Gelenke schmerzen nicht mehr so stark und mein allgemein Befinden ist besser. Doch mit meinen Kräften muss ich immer noch haushalten, damit ich mich nicht so stark verausgabe.

Die Heilpraktikerin hat mir gute Hoffnungen gemacht, das sich viele Unverträglichkeiten wieder zurückbilden könnten. Bei der Laktose- und Fruktoseintoleranz könnte es schwierig sein, aber die Unverträglichkeiten auf Gluten, Milch, Ei und Geflügel könnten sich wieder geben, wenn der Darm sich regenerieren konnte.

Werbeanzeigen

4 Gedanken zu “Darmpilzinfektion und keiner hats gemerkt

  1. Misses Hippie schreibt:

    Purer Zufall, dass ich diesen Beitrag gerade gesehen habe, wo ich doch gestern erst mein Ergebins einer Stuhlprobe und eines Zungenabstriches bekommen habe, mit der Diagnose Pilzbefall! Candida Albicans. Darauf gekommen bin ich , weil ich mich schon lange schlecht fühle. Mein Hauptproblem sind einfach diese ständigen Bauchschmerzen, dazu kam dann vor ein paar Montaen dieses extreme Sodbrennen, Haarausfall, allgemeines Unwohlsein, ständige Müdigkeit usw. Ich war beim Arzt, der -mal wieder- eine Magenschleimhautentzündung diagnostizierte (anhand meiner Beschreibung) Ich bekam tabletten die nicht wirken. Ich war bei einer Heilpraktikerin, die mir sagte, dass ich vermutlich einen Vitamin B-12 Mangel hätte, da ich seit 6 Jahren Veggie bin und viele Beschwerden darauf schließen lassen (Kribbeln in Beinen, Müdigkeit, Haarausfall etc) woraufhin ich mir bereits 5 Vitamin B-12 Ampullen habe spritzen lassen. Besserung? Bisher nicht wirklich. Sodbrennen war teilweise so schlimm , das ich dachte ich verbrenne. Plötzlich vertrug ich alle möglichen Lebensmittel nicht mehr und bekam Hitzewallungen im Gesicht, dass ich schon dachte ich hätte eine Histaminintoleranz. Also war ich beim Allergologen/Hautarzt und habe einen Test machen lassen, der aber unaufällig ausfiel. Seit kurzem haben wir leichten Schimmelbefall in der Wohnung, also dachte ich, dass meine Beschwerden auch daher rühren könnten. Da ich generell viel im Internet lese und recherchiere, kam ich dann quasi durch Zufall auf das Thema >Candida Albicans<, generell Pilzbefall, Schimmelpilze usw. Also habe ich den Spucktest gemacht (Man spuckt morgens in ein Glas und schaut, ob die Spucke an der Oberfläche bleibt, oder sich abseiht. Seiht sie sich ab und zieht seltsame Fäden und sieht generell irgendwie weiß , schleimig und krankhaft aus, kann das ein erster Hinweis auf candida sein) Bei mir sah das sehr merkwürdig aus, also habe ich mir im Internet einen Test bestellt, der ein Stuhlprobenröhrchen und einen Zungenabstrich enthielt. Alles fertig gemacht und weggeschickt. 2 Worten Wartezeit….. in der zwischenzeit habe ich schon bemerkt, dass ich unnormal viel Lust auf Süßes hatte bzw habe. Ich fühle mich regelrecht Zuckersüchtig, außerdem kann ich den ganzen Tag essen, bzw MUSS den ganzen Tag essen. Gestern schau ich dann in den Briefkasten und tatsächlich . Post von Verisana "Bei Ihnen wurde ein leichter Pilzbefall von Candida Albicans festgestellt. Sowohl Stuhlprobe, als auch Zungenabstrich waren auffällig. Bitte wendne Sie sich an einen Heilpraktiker oder Facharzt." Einfach nur krass, über wie viele Umwege ich der Sache endlich auf die Spur komme. Ich habe seit Jahren dieselben Probleme und frage mich nun, wie lange schon dieser Pilz dafür verantwortlich sein könnte. Jetzt begebe ich mich in Behandlung und hoffe, dass es mir bald besser geht. Ich wünsche dir auch alles Gute und eine schnelle Genesung! Aber ist doch ein schönes Gefühl zu wissen was los ist. Nichts ist schlimmer als diese Ungewissheit und natürlich die Falschdiagnose "Stress". Liebste Grüße.

    • Kallimera schreibt:

      Hallo Misses Hippie,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Ich bin auf die Diagnose Candida Albicans gar nicht gekommen. Erst als ich mit einer guten Bekannten sprach, brachte sie mich darauf (da es sie auch selber betraf) und in weiteren Gesprächen mit meiner Mutter, kam raus das meine Tante auch Probleme damit hatte.
      Ich drück dir die Daumen, das du den fiesen Pilz schnell los wirst.
      Liebe Grüße
      Kallimera

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s