Paleo-AIP Woche 4 bis 10


Die Wochen vier bis neun, waren sehr ereignislos. Immer wieder kämpfte ich mit kleineren Problemen, die mal mehr mal weniger schlimm waren. In der sechsten Woche waren wir ein paar Tage im Urlaub. Wir hatten uns eine Ferienwohnung gemietet, so das ich eine Küche hatte und etwas zu essen kochen konnte. Aber es gab in der Woche so einige Rückschläge.

Auswärts essen ging recht gut und ich konnte der Bedienung oft klarmachen, was ich essen konnte und es klappte auch alles sehr gut. Die Zwischenmahlzeiten, waren da schon schwieriger. Von zu Hause hatte ich mir eingelegte Oliven vom Markt mitgebracht. Ich habe genau auf die Zutaten geschaut und sie waren himmlisch. Leider habe ich sie überhaupt nicht vertragen. Innerhalb von kurzer Zeit staute sich die Luft in meinem Bauch und ich bekam schon wieder Verstopfung und konnte nur sehr schlecht aufs Klo. Im Urlaub eine sehr unangenehme Sache. Es bekrabbelte sich aber recht schnell wieder.

Und so dümpelte ich die letzten Wochen so vor mich hin. Es gab keinen Fortschritt und auch keine nennenswerten Rückschritte. Die Erschöpfung war immer noch lähmend und ich brauchte all meine Kraft, um mich durch meine Aufgaben zu kämpfen.

Bis sich am Anfang der neuten Woche etwas änderte. Ich habe mir grundsätzlich vorgenommen, bis etwa 22 Uhr im Bett zu liegen, noch ein wenig zu lesen und dann spätestens um halb elf das Licht zu löschen. Da ich oft sehr früh raus, muss ist das zum Glück kein Problem. Im Laufe dieser neuten Woche stellte ich fest, das ich nach dem Sport nicht mehr so ermattet aufs Sofa fiel, um mich zu erholen. Ich konnte ganz normal meine Aufgaben erledigen, bevor ich zur Arbeit musste. Gegen Abend war ich dann rechtschaffend müde und um kurz vor 22 Uhr fielen mir die Augen über meinem Buch zu.

Ich traute der ganzen Sache natürlich nicht und beobachtete mich und meinen Körper die Woche über genau und versuchte mich nicht unter Druck zu setzen. Das klappte auch recht gut. Siehe da!!! Das gleiche wiederholte sich am Mittwoch und am Donnerstag. Obwohl der Donnerstag echt hart war. Ich arbeitete bei Temperaturen um den Gefrierpunkt draußen in einem Verkaufswagen. Da ist jeder platt und müde von der Kälte. Aber es erwischte mich nicht so hart, wie gedacht.

Auch der gestrige Tag, war von Erfolg gekrönt. Ich habe soviel geschafft, wie lange nicht mehr. Ich war den ganzen Tag auf Achse und war zwar nach der Anstrengung etwas müde, aber (wie ich finde) in einem normalen Rahmen. Das doofe war nur, dass wir abends eingeladen waren und ich sehr spät im Bett war. Das hat mich den heutigen Tag etwas zurück geworfen…

Auch meinem Bauch geht es etwas besser. In den letzten Tagen konnte ich immer wieder feststellen, das ich immer noch Luft im Bauch habe, aber bei weitem nicht mehr so schlimm, wie noch vor wenigen Wochen. Ich habe immer mal wieder Probleme mit Blumenkohl (egal ob ich kleine oder große Mengen esse), wobei andere Kohlsorten keine oder wenig Probleme machen. Falls mal wieder was unverträglich war, hat es sich innerhalb eines Tages wieder eingespielt und nicht wie vorher erst nach zwei oder drei Tagen.

Allerdings habe ich mich noch nicht wieder an Obst gewagt und werde es auch weiterhin lassen. Das was ich an Gemüse/ Wurzeln bekommen kann, versuche ich so abwechslungsreich wie möglich auf den Tisch zu bekommen. Leider ist die Auswahl nicht immer sehr groß. Die Supermärkte und Discounter, in einer Kleinstadt, bieten da nicht viel verschiedenes an.

Ich bin gespannt, was sich in den nächsten Tagen tut. So langsam glaube ich, das es besser wird!!