Wie kommt man an eine Hefepilzinfektion…?


500_F_85587854_E7r3JdJXHmEcaVksweLwkas0YI0NI8uMIch hatte jetzt ein paar Tage Zeit zum grübeln und ich mache mir darüber Gedanken, wie ich an diesen Pilz gekommen bin. Ich trinke keinen Alkohol, ich backe zwar Brot und Gebäck mit Hefe, aber beim backen wird die Hefe inaktiv. Das einzige was ich zu mir nehme ist das EM (Effektive Microorganismen). Damit die Milchsäurebakterien gut wachsen und gedeihen können, braucht es als Nährlösung die Hefe.

Der Saccharomyces cerevisiae (Hefepilz) wird in gängigen Präparaten wie Perenterol verwendet, um bei Durchfall zu helfen. Normalerweise tut er der Darmflora gut. Aber wie kann es so nach hinten los gehen?

Als ich letztes Jahr meinen Pilz auf eigene Faust beseitigt hatte, habe ich es gut hinbekommen. Kurz nach der Behandlung habe ich mit EM angefangen. Es sollte die paar Pilze, die vielleicht noch zuviel sind, abtöten und dann die guten neuen ansiedeln. Zur Unterstützung, damit auch ja die richtigen Bakterien im Bauch wachsen, habe ich noch extra Milchsäurebakterien genommen.

Mittlerweile habe ich den Verdacht, das vielleicht das EM daran „schuld“ sein könnte. Das mein Bauch einfach so kaputt war/ ist, das sich die richtigen Bakterien nicht ansiedeln und sich der Hefepilz munter ausbreiten konnte. Der Bauch blähte sich immer wieder so schlimm und ich bekam es so gar nicht in den Griff. Alles was ich machte, ging nach hinten los. Jetzt weiß ich, dass die Hefe nur ihre Arbeit gemacht hat. nämlich die Kohnlehydrate in Luft verwandeln. Und ich hätte mich auf den Kopf stellen können und es hätte nichts geholfen… 😦

Seit ca. 10 Tagen mache ich eine kohlenhydrat- und zuckerarme Diät. Es hilft nur sehr langsam und die Luft hält sich immer noch sehr hartnäckig im Bauch. Da ich mich vegan ernähre ist es sehr hart. Zur Zeit lebe ich nur von wenig Brot am morgen, Gemüse, Salat in jeder Form, Chiapudding und veganen selbst gemachten Joghurt, ab und an Nüsse und Kokoschips. Die Hauptsache ist, das der Bauch genug zu tun hat und man/ frau nicht in ein Hungerloch fällt. Hoffentlich muss ich kein Antimykotikum nehmen, denn dann muss ich die Diät weiterhin einhalten und dann noch mal für mindesten 3 Wochen.

Was für ein Pilz? Saccharomyces cerevisiae? Backhefe?


88c48506edWeil ich die starken Blähungen immer noch nicht im Griff habe, habe ich die Tür meines Gastro eingerannt. Ich habe ihm mein Problem geschildert und er ist mir helfend zur Seite getreten und hat mir drei Tüten für Stuhlproben in die Hand gedrückt. Mein Gastro ist ein toller Arzt. Er hört zu und man/ frau kann gut mit ihm reden. Bis jetzt hat er jedes meiner Probleme ernst genommen und immer ein offenes Ohr für meine Anliegen gefunden. Dieses Mal auch. Er machte die üblichen Tests und ließ auch die Bauchspeicheldrüsenwerte sowie auf Pilze testen. Zum ausprobieren, ob es mir hilft, hat er mir einmalig Kreon verschrieben. Er hat es nur als Ausnahme gemacht, da es sich um Enzyme handelt und nicht um einen „gefährlichen“ Wirkstoff. „Aber erst nach den Stuhlproben einnehmen!“ Aber klar doch.

Also habe ich wieder mal artig alle Röhrchen voll gemacht und zur Analyse weggeschickt. Endlich mal, wie es sich gehört, mit drei auf einander folgenden Proben. Nach den Proben habe ich das Kreon ausprobiert, aber einen durchschlagenden Erfolg gab es nicht. Also nahm ich die Kapseln zu Ende, denn ich habe sie ja aus eigener Tasche bezahlt und sie kosteten fast 30 €.

Ich fasste mich also wieder mal in Geduld und wartete auf den Tag mit dem Gastro-Termin. Die Ergebnisse der ersten beiden Proben waren negativ, aber die letzte Probe hatte stark erhöhte Werte des Pilzes Saccharomyces cerevisiae, ein Hefepilz. Die Werte waren um das 10-fache erhöht. Der normale Wert sollte so um die 50.000 KBE/ g Stuhl liegen, meine lagen bei 500.000 KBE/ g. Dieser Pilz wird als Back- und Brauhefe verwendet. Beim Backen wird die Hefe durch die Hitze abgetötet.

Als Therapie haben wir erst mal eine kohlehydrat- und zuckerarme Diät in Angriff genommen. Bei älteren Menschen, die Probleme mit der Ernährungsumstellung haben, empfiehlt er ein Antimykotikum. Da er aber meine Geschichte kennt und er weiß, das ich das kann und auch weiß, wie ich es umsetzen muss, versuchen wir es so. In drei Wochen sollte es mir merklich besser gehen, ansonsten bekomme ich doch ein Medikament. Das Problem ist nur, außer Gemüse und Kohlehydrate habe ich nichts anderes mehr, was ich noch essen kann. Der Gastro meinte, ich sollte mich nicht selbst kasteien und die Kohlehydrate um zwei Drittel zu reduzieren. Keinen Zucker, wenig Brot, Kartoffeln und Reis.

Also kämpfe ich mich duch Kohlehydratarme Kost, viel Salat, Gemüse, veganen Joghurt, Chia-Pudding, morgens ein wenig Brot, mittags Mal zwei Löffel Reis oder ein paar Kartoffeln. Ständig bin ich am kauen, weil ich immer Hunger habe. Gemüse und Salat halten leider nicht lange vor… 😦 Aber bis jetzt klappt es sehr gut. Damit ich satt werde, habe ich mir so einiges einfallen lassen. Morgen gibt es eine Gemüsesuppe. Wenn es weiterhin so gut klappt, dann halte ich die drei Wochen spielend durch.

Es braucht alles seine Zeit… Muss das sein?


IMG_1239Tja, was soll ich sagen! Eigentlich sagt doch die Überschrift alles, oder?

Seit einigen Wochen darf ich wieder alles essen was ich möchte. Das nutze ich auch aus! Den gräßlichen Pilz bin ich erstmal los, aber ich muss immer noch aufpassen. Ich soll weiterhin in regelmäßigen Abständen Milchsäurebakterien zu mir nehmen. Mein Bruder heiratet bald und ich möchte genau wie alle anderen mitessen können (und vorallem durchhalten und die halbe Nacht durchtanzen können 🙂 ). Daher muss ich es den guten Baktis in meinem Bauch gemütlich machen und den bösen Pilzen so ungemütlich wie möglich. Das heißt Toxaprevent um den Giftstoffe und Histamin aufzunehmen, meinen Säure-Basen-Haushalt ausgleichen, andere Milchsäurestämme zu mir nehmen und versuchen, entspannt und ruhig der Hochzeit entgegen zu schauen. Wie bleibt man entspannt und ruhig?? Ich habe keine Ahnung und dabei bin ich nur Trauzeugin…

Ich bin immer noch begeistert von meinem Breifrühstück. Es macht mich richtig gut satt und gibt mir Energie für die nächsten Stunden. Einen morgen hatte ich keine Hirse mehr und musste Brot frühstücken, nach kurzer Zeit hatte ich ein riesen Loch im Bauch und hätte ne Karre Bratkartoffeln verdrücken können, wenn ich sie vertragen hätte. Es zeigt mir wie gut es mir tut.

Leider reagiert mein Bauch noch immer sehr empfindlich auf viele Lebensmittel. Zucker kann ich mittlerweile essen, ohne all zu schlimme Beschwerden zu bekommen. Vor einigen Wochen bekam ich noch migräneartige Kopfschmerzen vom Zucker, die erst mit Schmerzmitteln und viel nichts tun, am nächsten Tag verschwanden. Dazu kam noch schrecklicher Nachtschweiß und wirre Träume, ich hatte das Gefühl wie gerädert zu sein und eigentlich gar nicht geschlafen zu haben. Doch das gibt sich so langsam und mittlerweile merke ich nichts mehr davon.

Ich werde wohl wieder Ausschlussdiäten machen müssen, um festzustellen was ich vertrage und was nicht. Vor der Hochzeit werde ich wohl keinen Schlachtplan mehr ausarbeiten können. Es fehlt mir an Zeit , da doch noch so einiges zu erledigen ist. Da ich meinen Bauch beobachten muss und das unter Zeit und Termindruck eigentlich unmöglich ist, werde ich mich weiterhin in Geduld üben müssen, bevor es weiter geht.

Und mal ehrlich, im Moment fehlt es mir auch an Disziplin und manchmal auch an Energie. Die Energie kommt zwar langsam aber sicher wieder, aber es ist noch weit davon entfernt, vor Kraft zu sprühen. Ich schätze mein Energielevel im Moment auf ca. 70%. Da ist schon wieder enorm viel, doch werden mir meine Grenzen immer schnell aufgezeigt. Am Freitag war es mal wieder so weit. Nach dem Sport kam und kam ich nicht hoch, ich hatte mir einen Platz im Garten gesichert und da bin ich auch prompt zwei Stunden liegen geblieben. Ich musste mich richtig aus meiner Gartenliege quälen, um noch ein wenig arbeiten zu gehen. Dann ist es wieder passiert. Ich war zu müde zum kochen, das ich prompt ne Tüte Chips verdrückt habe und der Bauch wurde zu Luftballon…

Es liegt noch viel Arbeit vor mir! An solchen Tagen wird es mir wieder vor Augen geführt. Aber ich bin auf dem Weg dahin. Kann das nicht schneller gehen???